Montag, 8. Oktober, 19.30 Uhr

 

 Zwio Zwoika - Kammerweltmusik. Kammerfolk.

Grenzgängercellist Matthias Hübner und Tastenvirtuose Albrecht Schumann verarbeiten in ihrem Duo-Programm ihre Eindrücke zahlreicher musikalischer Expeditionen. Kammermusikalisch an-gelegt verschmelzen Elemente aus Weltmusik, Polka, Klezmer und klassischer Musik zu einem mannigfaltigen Affektmosaik.

Die beiden ambitionierten Solo- und Ensemblemusiker, die ihre Instrumente experimentell und vielfältig einsetzen, treffen sich in einem mitreißenden Fluss hochwertiger Klanggebilde, der sich vorbei an Folk-, Jazz- und Ambientlandschaften schlängelt. Ihr Programm besteht aus Eigenkompositionen, wundervoll bearbeiteten Folk- und Klezmerstücke sowie aus Stücken ihrer gemeinsamen Band „TROJKA“ .Dabei bedienen sich Schumann und Hübner Loop- und Effektgeräte ebenso wie Anleihen klassischer Komposition.

Seit 2011 spielen die Musiker mehrere hundert Konzerte in der ganzen Republik und darüber hinaus. Auf Festival - und Konzertbühnen sowie in Theatern und Dorfkirchen begeistern sie ihr Publikum mit eingängigen Melodien, waghalsigen Kompositionen und einfühlsamen Balladen.

Die beiden Musiker sind seit vielen Jahren in verschiedenen Formationen und Stilrichtungen unterwegs, veröffentlichten mehrere CD´s und sind Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe (bspw. Indie International Songwriting Contest 2015 und 2016).

Ein Zwoika-Konzert ist ein Gute-Laune-Akt. Hier treffen eingängige und ausgecheckte Stücke auf sympathische Entstehungsgeschichten. Was die beiden Künstler auf der Bühne präsentieren ist mehr als Musik, es ist die Perfektion einer wortlosen Kommunikation, die ihre Musik als Zeichen der Harmonie entwickelt.

 

                                                             

                                                    Matthias Hübner   Albrecht Schumann   Trojka

 

 

Dienstag, 9. Oktober, 19.30 Uhr

 

Harfenduo La Rose - Julia Rosenberger, Rosemarie Seitz

Freuen Sie sich auf eine bezaubernde Reise in eine romantische Klangwelt. Begleiten Sie das Harfenduo La Rose auf den Pfaden des Wohlklangs.

Da Konzertprogramm der beiden Dilpom-Harfenistinnen Rosemarie Seitz und Julia Rosenberger umfasst ausgewählte Meisterwerke aus der Barockzeit über die Romantik bis zur Moderne. Mit nuancenreicher, feinsinniger Interpretation spielen die Harfenistinnen sowohl Werke mit festlicher, temperamentvoller Klangfülle, als auch innige, meditative Träumereien.

Mit kleinen Anekdoten und Informationen über Komponisten, deren Werke und die Geschichte ihres außergewöhnlichen Instrumentes, führen Sie die Künstlerinnen durch den Abend. Sie dürfen genießen!

 





Harfenklänge

 

 

Mittwoch, 10. Oktober, 19.30 Uhr

 

Stefan Waghubinger - "Jetzt hätten die guten Tage kommen können"

In seinem dritten Soloprogramm hat es Waghubinger ganz nach oben geschafft. Auf dem Dachboden der Garage seiner Eltern sucht er eine leere Schachtel und findet den, der er mal war, den, der er mal werden wollte und den, der er ist.
Es wird also eng zwischen zerbrechlichen Wünschen und uerbrochenen Blumentöpfen, zumal da noch die Führer der großen Weltreligionen und ein Eichhörnchen auftauchen.

90 Minuten glänzende Unterhaltung trotz verstaubter Oberflächen. Aber Vorsicht, zwischen den morschen Brettern geht es in die Tiefe.

"Es ist tieftraurig und zugleich zum Brüllen komisch, banal und zugleich verblüffend geistreich, zynisch und zugleich warmherzig. Vor allem aber ist es eins: verdammt gut."
Böblinger Bote

"Federleicht und geschliffen. Es gibt nur wenige Kabarettisten, die es mit Waghubingers Formulierungskunst aufnehmen können - und es gibt nur ganz wenige Kollegen, bei denen geschliffene Texte so federleicht durch den Saal schweben."
Allgeine Zeitung Mainz

"Plötzlich hat man keinen Boden mehr unter den Füßen und dann hat man Angst ohne Grund."
(aus: "Jetzt hätten die guten Tage kommen können")

 


Stefan Waghubinger

 

 

Donnerstag, 11. Oktober, 19.30 Uhr

 

Irina Jugl & Holger Platzöder - Lieder und Chansons

 

Erfrischend, kraftvoll und berührend bringt die Musikerin Irina Jugl im Rahmen der Kästnerwoche im Oktober die Noten auf dem Liedzettel zum Klingen. Irina singt bereits seit dem Grundschulalter und nimmt ihr Publikum auf eine musikalische Reise mit. In ihrem aktuellen Programm widmet sie sich französischen Klassikern und Chansons wie ‚La vie en rose‘ oder ‚La mer‘, ebenso wie britischen und deutschen Liedern. „Mit den Liedern möchte ich meine Freude an der Musik mit dem Publikum teilen“, so Irina. Sie selber spielt Gitarre, zudem wird sie teilweise von Holger Platzöder auf dem Klavier begleitet. Beide Musiker haben sich über ihre Leidenschaft zur Musik kennengelernt und wann immer sie Zeit finden, spielen sie zusammen. Irina Jugl und Holger Platzöder laden Sie herzlich dazu ein, den musikalischen Abend gemeinsam zu erleben und an ihrer Interpretation der Liedstücke teilzuhaben.

 

 


 

 

Freitag, 12. Oktober, 19.30 Uhr

 

 

 TOPSY KÜPPERS  & Florian Schäfer

Topsy Küppers 

©ingrid.kollmer@me.com


                                                  

 

 

 

 

Alle Veranstaltungen finden im Salon des KästnerHofes (Wiesenmühle), 97516 Oberschwarzach statt.

                       

Eintritt:
Abendkarte:                   17,50 €
Wochenkarte:                75,- €

Kartenvorbestellung unter:

Erich Kästner Kinderdorf
Steinmühle
97516 Oberschwarzach

Tel.: 09382 / 6954
Fax: 09382 / 1832

e-Mail: steinmuehle@erich-kaestner-kinderdorf.de

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!!!